„Von ästhetischer Schönheit und Wucht zugleich“ (Kölner Stadt-Anzeiger)

„Kulturgeschichte vom Feinsten“ (Sonntags Post Erftstadt)



Frank Bartsch (Text) und Florian Monheim (Fotografien)

Erftstadt

Eine reiche Kulturlandschaft vor den Toren Kölns


Mit einem Vorwort von Klaus Geske
152 Seiten mit 129 farbigen Abbildungen
Gebunden mit Schutzumschlag
Format 21 × 27 cm

 

 

29.90 Euro
978-3-7743-0681-3

ERFTSTADT – ÜBERRASCHENDE VIELFALT

  • Facetten einer 7000-jährigen Kulturgeschichte
  • Burgen, Schlösser, Seen, Kirchen
  • Beindruckende Landschafts- und Architekturfotografie


Die meisten kennen es nur vom Durchfahren: Erftstadt – eine vor rund 50 Jahren entstandene Kommune zwischen Köln und der Eifel. Wer vermutet schon, dass man hier 7000 Jahre Kulturgeschichte erleben kann? Keltische Gräber, römische Straßen, ein geheimnisvolles Taufbecken und das Gästehaus der Bonner Republik – all das bietet dieser vielleicht meistunterschätzte Landstrich des Rheinlands. Auf dem Gebiet der Architekturgeschichte lässt sich in Erftstadt die gesamte Bandbreite nachvollziehen – von der romanischen Dorfkirche über die prächtige Barockresidenz bis zum modernen Konzerthaus. Die Vielzahl von Burgen und Herrensitzen auf so kleinem Raum ist zudem unübertroffen. Zusammen mit Wäldern und Seen machen diese historischen Denkmäler Erftstadt zu einer Kulturlandschaft von europäischem Rang. Historiker Frank Bartsch und Architekturfotograf Florian Monheim dokumentieren dies zum ersten Mal eindrucksvoll für eine große Öffentlichkeit.

Dr. Frank Bartsch ist Historiker und Kunsthistoriker sowie seit 2012 Leiter des Archivs der Stadt Erftstadt. Als profunder Kenner der Erftstädter Geschichte hat er zahlreiche Bücher und Aufsätze zu diesem Thema veröffentlicht.

Florian Monheim (geb. 1963) studierte Grafik- und Fotodesign. Er zählt zu den bedeutendsten Architekturfotografen im deutschsprachigen Raum. Zu seinen Büchern gehören Gotik im Rheinland, Die großen romanischen Kirchen in Köln und Düsseldorf (Greven Verlag Köln).