"Sehr empfehlenswert" (Kölnische Rundschau)



Klaus Müller

Geschichte der Stadt Köln Band 8 - Köln von der französischen zur preußischen Herrschaft

(1794 – 1815)


520 Seiten mit 220 vorwiegend farbigen Abbildungen
Format 17,5 x 26 cm
Leinen mit Schutzumschlag

60.00 Euro
ISBN 978-3-7743-0374-4

Köln in der Franzosenzeit

Die Geschichte des modernen Köln beginnt mit der Franzosenzeit. Nie zuvor hat sich die Stadt so schnell verändert wie in den Jahren von 1794 bis 1815. Mit dem erzwungenen Ende des Mittelalters bestimmten bis heute bekannte Personen und Familien die Geschicke der Stadt: Namen wie Oppenheim, Wallraf und Schnütgen stehen stellvertretend für die wirtschaftliche und kulturelle Blüte, die für Köln mit dieser Zeit begann.

Die französische Zeit prägt die Mentalität und Sprache Kölns bis jetzt. Kein Kölner ver­schweigt seine - realen oder erfundenen - französischen Wurzeln, egal ob es sich um Kultur, Sprache oder Industrieunternehmen handelt. Der neue Band der großen Kölner Stadt­geschichte stellt die Epoche dar, die für die heutige Identität der Stadt besonders prägend war.

Weitere Informationen zur Gesamtausgabe erhalten Sie hier.

Professor Dr. Klaus Müller, geb. 1936, bis 1999 ordentlicher Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, legt mit diesem Band das Ergebnis seiner langjährigen Beschäftigung mit der rheinischen Stadtgeschichte und mit den Reaktionen der Deutschen auf die Französische Revolution vor.

"Erste wirklich umfassende wissenschaftliche Aufarbeitung der Stadtgeschichte" (KNA)

"Standardwerk" (Kölner Stadt-Anzeiger)

"Spannend" (Kölnische Rundschau)

"Erfreulich lesbar für jedermann" (Kirchenzeitung Köln)

"Eine hervorragende Gesamtdarstellung, lebendig, zugleich auch sehr präzise beschrieben" (Jahrbuch des Kölnischen Geschichtsvereins)

"This book is a truly mammoth affair" (Michael Rowe in English Historical Review)