Köln-Trilogie

Fotokunst trifft Stadtgeschichte

In dieser einzigartigen Trilogie spiegeln sich in sorgfältig ausgewählten Aufnahmen 110 Jahre Kölner Stadtgeschichte. Der Überblick reicht vom Aufbruch zur modernen Großstadt 1880 über die Kriegsjahre bis zum Ende der Bonner Republik 1990.

Köln vor dem Krieg

Leben | Kultur | Stadt 1880–1940

Dieser faszinierende Bildband lässt den Betrachter eintauchen in die Atmosphäre der Stadt vor den Zerstörungen des Zweiten Weltkriegs. Das alte Köln wird als dynamische und attraktive Metropole lebendig. Zeitlich reicht der Bogen vom Kaiserreich über die Weimarer Republik bis zum Nationalsozialismus. Neben der baulichen Entwicklung Kölns zeigen die Fotos vor allem die Kölner Kultur und das Alltagsleben in frühen Life-Bildern. Eine spannungsreiche Mischung aus Tradition und aufkeimender Moderne in Deutschlands ältester Großstadt.

Köln und der Krieg

Leben | Kultur | Stadt 1940–1950

Über 300 Fotografien dokumentieren in diesem Band Terror, Krieg und Neuanfang. In vielen bisher unveröffentlichten Aufnahmen ergibt sich ein neuer Blick auf das Jahrzehnt von Zerstörung und Wiederaufbau. Köln wird zum Trümmerfeld, aber währenddessen geht der Alltag weiter: Touristen schauen sich um, Kinder üben Seilspringen, Ausflügler unternehmen Bootsfahrten im Stadtwald. 1945 scheint die Stadt ausgelöscht, doch wenige Jahre später sieht es schon ganz anders aus: Die Schaufenster sind voll, dazu locken Messen und die Domwallfahrt. Das Leben ist nach Köln zurückgekehrt.

Köln nach dem Krieg

Leben | Kultur | Stadt 1950–1990

Erstmalig umfasst dieser Band die wechselvolle Bildgeschichte Kölns in der Zeit der Bonner Republik. Von den Aufbaujahren mit neuer, überraschend leichter Architektur über die Verdichtung der Stadt und ihre Anpassung an den Autoverkehr bis zur Wiederentdeckung der Gründerzeit und den Repräsentationsbauten der Postmoderne. In der kurzen Zeitspanne von 40 Jahren erlebt Köln eine rasante Entwicklung in Wiederaufbau und Erweiterung, von der Industrie- zur Medienstadt, von der kriegszerstörten Ruinenlandschaft zur Kulturmetropole am Rhein.

Die Autoren

Reinhard Matz

(geb. 1952) studierte nach einer Fotografenlehre Philosophie, Germanistik, Medienwissenschaft (M.A.) sowie Künstlerische Fotografie. Er lebt seit 1975 in Köln und Berlin.

Wolfgang Vollmer

(geb. 1952) studierte Geodäsie und Künstlerische Fotografie. Er arbeitet mit Fotografie als Künstler, Dozent, Kurator und Sammler und lebt seit 1975 in Köln.

Pressestimmen

»Köln in all seinen Facetten, aber ohne Klischees« Westdeutsche Zeitung
»Hier erwacht das alte Köln zum Leben« Express
»Die Aufnahmen lassen eine aufregende Zeit lebendig werden« Rheinische Post